Drotafemme

Produktbeschreibung

Drotafemme, 40 mg, Filmtabletten

Drotaverin Hydrochlorid

____________________________________________________________________________________________________________________

 pdf Gebrauchsinformation für Patienten Drotafemme 40 mg

____________________________________________________________________________________________________________________

 

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben oder von Ihrem Arzt oder Apotheker verordnet an.

- Bewahren Sie diese Broschüre auf, um sie bei Bedarf erneut lesen zu können.
- Wenn Sie Rat oder zusätzliche Informationen benötigen, fragen Sie Ihren Apotheker.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich möglicher Nebenwirkungen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Siehe Punkt 4.
Falls innerhalb von 7 Tagen keine Besserung eintritt oder Sie sich schlechter fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

 

Inhalt des Beipackzettels
1. Was ist Drotafemme und wofür wird es angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Drotafemme beachten?
3. Wie ist Drotafemme einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist Drotafemme aufzubewahren?
6. Inhalt der Packung und andere Informationen


1. Was ist Drotafemme und wofür wird es angewendet?

Drotafemme enthält den Wirkstoff Drotaverin Hydrochlorid. Diese Substanz wird bei sowohl nervlich als auch muskulär bedingten Krämpfen der glatten Muskulatur angewendet, die sich am häufigsten durch Bauchschmerzen äußern. Die krampflösende Wirkung ist nicht abhängig von der Art der Innervation oder der Lokalisation der glatten Muskulatur (Magen-Darm-, Urogenitaltrakt, Kreislaufsystem und Gallenwege).

Das Arzneimittel wird in der Leber metabolisiert, hauptsächlich über den Urin und in geringerem Maße den Verdauungstrakt ausgeschieden.



Drotafemme wird angewendet:
- bei Kontraktionen der glatten Muskulatur, die mit Gallenerkrankungen verbunden sind:
Gallensteine, Entzündungen der Gallenblase, Pericholecystisis, Cholangitis, Entzündung der Vaterschen Papille,
- bei Kontraktionen der glatten Muskulatur der Harnwege:
Nierensteine, Harnleitersteine, Nierenbeckenentzündung, Blasenentzündung, schmerzhafter Harndrang

und unterstützend bei:
- bei Kontraktionen der glatten Muskulatur des Magen-Darm-Traktes: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Magenentzündung, Magen-Darm-Entzündung, Dickdarmentzündung, bei Kontraktionen des Pylorus und Cardia des Magens, Reizdarmsyndrom, spastische Obstipation, Blähungen Bauchspeicheldrüsenentzündung,
bei gynäkologischen Erkrankungen: bei Dysmenorrhoe.

 

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Drotafemme beachten?

Wann Sie Drotafemme nicht einnehmen sollten:

- wenn Sie allergisch gegen Drotaverin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
- wenn Sie an schwerer Leber-, Nieren- und Herzinsuffizienz leiden,
- wenn Sie einen atrioventrikulären Herzblock zweiten Grades haben,
- bei Kindern unter 6 Jahren.

 

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Aufgrund des Laktosegehalts kann das Arzneimittel bei Patienten mit Laktoseintoleranz Magen-Darm-Beschwerden verursachen.

Das Arzneimittel sollte bei Patienten mit Hypotonie mit Vorsicht angewendet werden.

Vorsicht ist geboten, wenn das Arzneimittel bei Schwangeren und Kindern angewendet wird.


Drotafemme und andere Arzneimittel
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem angewendet haben, einschließlich der Arzneimittel, die Sie künftig verwenden werden.

Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Anwendung von Levodopa (einem Arzneimittel, das bei der Parkinson-Krankheit angewendet wird) aufgrund einer Verringerung seiner Wirkung und einer Verstärkung des Tremors
und Steifheit.

Kinder
Das Arzneimittel darf nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden.

Drotafemme mit Nahrungsmitteln und Getränken
Das Arzneimittel kann mit oder ohne Essen eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, sprechen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Drotaverin durchquert die Plazenta.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht während der Entbindung.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Bei therapeutischen Dosen hat das Arzneimittel keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wenn Sie sich schwindelig fühlen, vermeiden Sie potenziell gefährliche Aktivitäten wie Fahren oder Bedienen von Maschinen.

Drotafemme enthält Laktose und Gelborgane-S.

Wenn bei Ihnen bereits eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern festgestellt wurde, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Aufgrund des Gelborange-S-Gehalts kann das Arzneimittel allergische Reaktionen hervorrufen.

 

3. Wie ist Drotafemme einzunehmen?

Dieses Arzneimittel sollte immer genau nach Anweisung in dieser Packungsbeilage, oder wie vom Arzt oder Apotheker verschrieben, eingenommen werden. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Erwachsene

Tagesdosis: 120 bis 240 mg, in 2 - 3 aufgeteilten Dosen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Es gibt keine klinischen Studien bei Kindern.

Wenn Sie im Notfall Drotafemme bei Kindern anwenden müssen:
- Tagesdosis für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt 80 mg in 2 aufgeteilten Dosen.
- Tagesdosis für Kinder ab 12 Jahren beträgt 160 mg in 2 - 4 aufgeteilten Dosen.

Das Arzneimittel wird oral eingenommen.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht länger als 7 Tage ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge Drotafemme eingenommen haben, als Sie sollten:

Keine Meldungen über Überdosierung des Arzneimittels.

Falls Sie mehr als die empfohlene Dosis eingenommen haben, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.


Wenn Sie die Einnahme von Drotafemme vergessen haben:

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, sollten Sie die Einnahme so schnell wie möglich nachholen, außer wenn der nächste Einnahmezeitpunkt bevorsteht.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Selten (kann bis zu 1 Behandelten von 1.000 betreffen) können auftreten: Übelkeit, Verstopfung, Kopfschmerzen und Schwindel, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Blutdruckabfall sowie allergische Reaktionen (Angioödem, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz).


Meldung über Nebenwirkungen

Wenn irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, einschließlich Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Nebenwirkungen können direkt der Abteilung für Überwachung unerwünschter Arzneimittelnebenwirkungen des Amtes für Registrierung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Biozidprodukten gemeldet werden.
Al. Jerozolimskie 181C
02-222 Warschau
Tel.: + 48 22 49 21 301
Fax: + 48 22 49 21 309
E-Mail: ndl@urpl.gov.pl

Nebenwirkungen können auch direkt dem pharmazeutischen Unternehmer gemeldet werden.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können mehr Informationen über die Sicherheit des Arzneimittels gesammelt werden.

 

 

5. Wie ist Drotafemme aufzubewahren?

Das Arzneimittel sollte an einem Ort aufbewahrt werden, der für Kinder unsichtbar und unzugänglich ist.

Nicht über 30°C lagern.
In der Originalverpackung aufbewahren, um vor Licht zu schützen.