Pharmakovigilanz

Pharmacovigilance

Der Termin Pharmakovigilanz bedeutet die Sicherheitsüberwachung der Anwendung eines bestimmten Arzneiproduktes, seiner Wirksamkeit sowie der neuen bzw. bereits bekannten Nebenwirkungen. Es umfasst alle klinischen Sicherheitsaspekte eines Medikamentes, bevor es in Verkehr gebracht wird sowie nach dem Inverkehrbringen.

Alle Arzneiprodukte können außer positiven Wirkungen auch Nebenwirkungen hervorrufen. Ziel der Pharmakovigilanz ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit durch Entdecken, Bewerten  und Verhindern der Nebenwirkungen bzw. anderer Probleme, die mit der Anwendung der bestimmten Medikamente verbunden sind, zur Gewährleistung, dass die Vorteile eines bestimmten Arzneimittels das Risiko überwiegen.

Bei der Nebenwirkung eines bestimmten Arzneiproduktes handelt es sich um jede unerwünschte und unvorhergesehene Wirkung dessen.

Die ständige Sicherheitsüberwachung der Therapie ermöglicht:

  • Identifizierung der vorher unbekannten Bedrohungen 
  • Einschätzung der Häufigkeit des Auftretens einer bestimmten Nebenwirkung
  • Identifizierung einer Gruppe von Patienten, die dem Auftreten der Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten besonders ausgesetzt sind
  • Entdecken der unbekannten Wechselwirkungen von bestimmten Arzneimitteln
  • Kontinuierliche Bewertung des Verhältnisses von Vorteilen und Risikos bei der Anwendung eines bestimmten Medikamentes
  • Vornahme der bestimmten Maßnahmen beim Entdecken irgendwelcher Sicherheitsrisikos bei den Patienten
  • Gewährleisten der optimalen Informationen für Benutzer
  • Vornahme der bestimmten Maßnahmen zur Förderung der sicheren Anwendung eines bestimmten Medikamentes
  • Überwachung der Folgen von vorgenommenen Maßnahmen

 

Zurück

Sehen Sie mehr!